Sergey Tanin


Dem 1995 in Sibirien/Jakutien geborenen Pianisten Sergey Tanin wurde beim Concours Géza Anda 2018 in Zürich der 3. Preis zuerkannt. Darüber hinaus zeichneten ihn die Konzertbesucher in der Tonhalle Maag für seine Interpretation des Brahms’schen Klavierkonzertes Nr. 1 mit dem von der Privatbank IHAG Zürich AG gestifteten Publikums-Preis aus. Der junge Russe war ausserdem Preisträger verschiedener Klavierwettbewerbe in Russland (St. Petersburg), in Finnland und in Deutschland (Bremer Klavierwettbewerb 2016). Beim renommierten Bad Kissinger KlavierOlymp gewann er im Oktober 2020 den 1. Preis und den Publiumspreis.

Sergey begann im Alter von 5 Jahren Klavier zu spielen und konzertierte bereits mit 11 Jahren mit dem Moscow Symphony Orchestra im grossen Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums. 2011 fand er Aufnahme in die Klasse von Prof. Irina Plotnikova an der Central Music School in Moskau. Am Tschaikowsky-Konservatorium setzte er ab 2014 sein Studium bei seiner Lehrerin fort, welches er im Sommer 2019 mit Auszeichnung abschloss. Seit September 2019 absolviert er ein 4-jähriges Nachdiplomstudium bei Prof. Claudio Martinez-Mehner an der Musikhochschule Basel. 

Mit zahlreichen Klavierabenden war Tanin in grossen russischen Konzertsälen, wie Tschaikowsky-Konservatorium, und vielen anderen großen Sälen zu hören. Als Solist trat er bereits mit dem Tonhalle-Orchester Zürich (Christian Zacharias), dem Musikkollegium Winterthur (Theodor Guschlbauer), den Bremer Philharmonikern, dem National Symphony Orchestra of Ukraine, dem russischen National Young Orchestra, dem Yakutian Philharmonic Orchestra und der Prague Royal Philharmonic (Heiko M. Förster) auf.

In Verbindung mit seinem 3. Preis in Zürich standen im Weiteren zahlreiche Konzertauftritte. Im Juni 2019 interpretierte er Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 in Begleitung der St. Petersburger Philharmonie im Mariinsky-Konzertsaal. Höhepunkt im 2. Corona-Sommer 2021 war die Aufführung von Prokofievs Klavierkonzert Nr. 3 in Begleitung der Bamberger Symphoniker unter Leitung von Jakub Hrusa im Rahmen des Kissinger Sommers. Ausserdem standen u.a. Rezitale bei den Festivals von Bad Kissingen, Ernen, Cervo und Bonn auf dem Programm. 2021/22 bekommt er verschiedentlich die Gelegenheit, die Klavierkonzerte von Tschaikowsky (Nr. 1) und Rachmaninov (Nr. 2 und 3) in der Tonhalle Zürich zu interpretieren.

Auf grosses Publikumsinteresse stiess der von Helen Stehli Pfister produzierte Dokumentarfilm unter dem Titel “Sergey Tanin – der Pianist, der aus der Kälte kam”, der am 4. Oktober 2020 im Schweizer Fernsehen in der Sendung “Sternstunden Musik” erstmals ausgestrahlt worden war. Die englische Version des Films wird beim Great Lakes International Film Festival (Erie/Pennsylvania) gezeigt. In einer Koproduktion mit dem Schweizer Radio SRF erschien beim Label Prospero seine erste CD-Einspielung mit Werken von Brahms, Schubert-Liszt und Prokofiev, welche für den ICMA 2022 nominiert worden ist. 

Auftritt bei folgendem Konzert in der Saison 2022:


So 28. Aug

15:00 Uhr

Open-Air Konzert


Sergey Tanin, Klavier
Junges Sinfonieorchester Hannover
Tobias Rokahr, Orchesterleitung

Georgengarten in Herrenhausen


Empfohlenes Video