Jong Hai Park


Jong Hai Park, gebo­ren 1990 in Seoul/Südkorea, begann seine musi­ka­li­sche Ausbil­dung mit sechs Jahren. Er studier­te an der Neigh­bor­hood Music School und an der Hartt School der Univer­si­ty of Hart­ford in den USA sowie an der Yewon Music School und an der Seoul Arts High School in Korea. Von 2011-12 setz­te er sein Studi­um bei Prof. Chong Mo Kang an der Natio­nal Univer­si­ty of Arts (KNUA) in Seoul fort. Seit 2012 besucht Jong Hai Park die Klas­se von Prof. Arie Vardi an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en Hanno­ver. 

Jong Hai Park ist Preis­trä­ger bei natio­na­len und inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben; er gewann jeweils einen 2. Preis bei der 4. Nago­ya Inter­na­tio­nal Music Compe­ti­ti­on, der Hong Kong Inter­na­tio­nal Piano Compe­ti­ti­on 2008 und der Dublin Inter­na­tio­nal Piano Compe­ti­ti­on 2009. Weite­re Sonder­prei­se ergän­zen diese Erfol­ge. So war er 2010 Preis­trä­ger beim Concours Reine Elisa­beth in Brüs­sel. Bei der Honens Inter­na­tio­nal Piano Compe­ti­ti­on 2012 zähl­te er zu den Fina­lis­ten. 2015 erspiel­te er sich im norwe­gi­schen Trom­sö den 2. Preis beim „Top of the World“-Wettbewerb. 2016 erhielt er den Beet­ho­ven-Preis der Cleve­land Inter­na­tio­nal Piano Compe­ti­ti­on und 2018 den 2. Preis beim Concours Géza Anda in Zürich. Als “Artist-in-resi­dence” wird er von der korea­ni­schen Kumho Art Hall für zahl­rei­che Konzert­auf­trit­te in der Saison 2018/19 nach Korea einge­la­den.

Jong Hai Park konzer­tier­te mit zahl­rei­chen Orches­tern (Nago­ya Phil­har­mo­nic Orches­tra, Hong Kong Cham­ber Orches­tra, Bucheon Phil­har­mo­nic Orches­tra, Natio­nal Orches­tra of Belgi­um, RTE Natio­nal Sympho­ny Orches­tra of Ireland, KBS Sympho­ny Orches­tra, Musik­kol­le­gi­um Winter­thur und Tonhal­le-Orches­ter Zürich) unter Diri­gen­ten wie Marin Alsop, Gerhard Mark­son, John Wilson, Chris­to­pher Warren-Green, Theo­dor Guschlbau­er, Chris­ti­an Zacha­ri­as. Klavier­aben­de gab er in der Kumho Prodi­gy Concert & Rising Star Series, der Kumho Young Artist Concert Series, in der Monnaie und im l’Oratoire du Louvre in Paris. 2015 wurde er zum Anne­cy Music Festi­val in Frank­reich und zum Nord­land Music Festi­val in Norwe­gen einge­la­den. In Verbin­dung mit seinem 2. Preis in Zürich sind verschie­de­ne Konzert­auf­trit­te geplant.

Sein Programm

Schu­bert-LisztLita­ney, D343
Johan­nes BrahmsVon ewiger Liebe, op. 43, Nr. 1
 Meine Liebe ist grün wie der Flie­der­busch, op. 63, Nr. 5
Franz Schu­bertAuf dem Wasser zu singen, D744
 Klavier­so­na­te Nr. 19 c-Moll D. 958
  
Johan­nes BrahmsStänd­chen, op. 106, Nr. 1
 Sala­man­der, op. 107, Nr. 2
Geor­ges BizetCarmen — Près des remparts de Sévil­le
Felix Mendels­sohn-Barthol­dyAuf den Flügeln des Gesan­ges, op. 34, Nr. 2
 Soulei­ka, op. 34, Nr. 4
Johan­nes BrahmsVaria­tio­nen und Fuge über ein Thema von Händel, op. 24

Auftrit­te bei unse­ren Konzer­ten


So 16. Jun

11.30 Uhr

Mati­née­kon­zert mit Pick­nick

Anna Schaum­löf­fel, Mezzo­so­pran
Jong Hai Park, Klavier

Unter­gut Lenthe, Gehr­den