Luka Okros


Luka Okros ist einer der viel­ver­spre­chends­ten Pianis­ten seiner Genera­ti­on. Gebo­ren 1991 in Tiflis, Geor­gi­en, begann er im Alter von 4 Jahren sein Klavier­stu­di­um. Mit 5 Jahren gab Luka seine erste öffent­li­che Auffüh­rung und mit 6 gab er sein Debüt mit dem Tbili­si State Orches­tra unter Revaz Takid­ze.

1999 spiel­te Luka im Alter von nur acht Jahren für den führen­den russi­schen Diri­gen­ten und Violi­nis­ten Vladi­mir Spiva­kov, der ihm sofort ein Stipen­di­um und später finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für seinen Umzug nach Russ­land 2004 anbot. Im Jahr 2013 schloss Luka Okros seinen Bache­lor am Moskau­er Tschai­kow­sky-Konser­va­to­ri­um ab. Im selben Jahr erhielt er ein Voll­sti­pen­di­um für einen Master-Abschluss am Royal Colle­ge of Music in London, wo er Klavier bei Prof. Norma Fisher studier­te.

Zu seinen Prei­sen bei inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben zählen der 1. Preis beim Inter­na­tio­na­len Chopin-Klavier­wett­be­werb 2017, der 1. Preis beim Inter­na­tio­na­len Klavier­wett­be­werb Hong­kong 2016, der 1. Preis beim Inter­na­tio­na­len Klavier­wett­be­werb Marok­ko Phil­har­mo­nie 2016, der 1. Preis beim Wett­be­werb Cergy Pontoi­se Piano Campus Wett­be­werb 2015 und der erste Itur­bi Preis beim Inter­na­tio­na­len Klavier­wett­be­werb Valen­cia 2015. Er hat auch renom­mier­te Prei­se von der Hatto­ri Foun­da­ti­on, dem Tillett Trust und dem Verbier Festi­val Piano Award der Tabor Foun­da­ti­on in der Schweiz gewon­nen.

Im Alter von 18 Jahren debü­tier­te Luka Okros in der Carne­gie Hall. Er gab Konzer­te in vielen der berühm­tes­ten Hallen der Welt, darun­ter die Wigmo­re Hall, die Cado­gan Hall und der Elgar Room der Royal Albert Hall in London, der Salle Cortot in Paris, die Roy Thomp­son Hall in Toron­to und der Palau de la Musi­ca in Valen­cia und Barce­lo­na. Er trat auch in Öster­reich, China, Geor­gi­en, Deutsch­land, Isra­el, Itali­en, Japan, Kasach­stan, Rumä­ni­en, Russ­land, Südafri­ka, der Schweiz, der Türkei und der Ukrai­ne auf.

Luka Okros’ CD mit Werken von Schu­mann wurde auf DiscAu­verS Records veröf­fent­licht und im Herbst 2016 im Salle Cortot in Paris präsen­tiert. Diese CD wurde von vielen Musik­lieb­ha­bern und profes­sio­nel­len Musi­kern hoch gelobt, darun­ter auch eine “Vier von vier” in der fran­zö­si­schen Zeit­schrift “Clas­si­ca”.

Sein Programm

Peter Iljitsch Tschai­kow­ski Klavier­kon­zert Nr. 1 b-Moll op. 23

Auftrit­te bei unse­ren Konzer­ten


31. Open-Air Konzert

Junges Sinfo­nie­or­ches­ter Hanno­ver
Tobi­as Rokahr, Diri­gent
Luka Okros, Klavier
Ioana Cris­ti­na Goicea, Violi­ne

Geor­gen­gar­ten in Herren­hau­sen