27. August 2018 — HAZ

Jubi­lä­ums­kon­zert lockt 5000 Zuhö­rer in Geor­gen­gar­ten

30 Jahre gibt es die belieb­ten Open-Air-Konzer­te im Geor­gen­gar­ten. Zum Jubi­lä­ums­kon­zert der Reihe versam­meln sich am Sonn­tag mehr als 5000 Zuhö­rer auf der Wiese vor dem Wilhelm-Busch-Muse­um.


Hanno­ver Feins­te Klas­sik-Klän­ge und Pick­nick unter frei­em Himmel, das ist nicht nur im Masch­park eine gelun­ge­ne Mischung, sondern auch im Geor­gen­gar­ten. Am Sonn­tag­nach­mit­tag haben sich mehr als 5000 Musik­lieb­ha­ber das Jubi­lä­ums­kon­zert der Chopin-Gesell­schaft auf der Wiese vor dem Wilhelm-Busch-Muse­um ange­hört. Zum 30. Geburts­tag der Reihe spielt das Jugend­sin­fo­nie­or­ches­ter Hanno­ver unter der Leitung von Tobi­as Rokahr Werke von Schosta­ko­witsch, Arien unter ande­rem von Pucci­ni und Chopins Klavier­kon­zert Nr. 1. „Wir haben ein locker-flocki­ges Programm“, sagt der Vorsit­zen­de des Orches­ters Sebas­ti­an Geor­gi. Als Solis­ten treten auf Magda­le­na Hinz (Sopran) und Konstan­tin Lee (Tenor), sowie der Welt­klas­se-Pianist Kevin Kenner. „Wir sind ein biss­chen stolz, dass wir ihn bekom­men haben“, sagt Geor­gi.

Für manche Besu­cher geht ein Klas­sik-Wochen­en­de im Frei­en zu Ende. „Bei der Frei­luft-Oper im Masch­park am Sonn­abend muss­ten wir vorzei­tig gehen, weil es so kalt wurde“, sagt Sylvia Lang­hans. Doch im Geor­gen­gar­ten am Sonn­tag lassen die Tempe­ra­tu­ren einen ausge­dehn­ten Aufent­halt zu, für den Lang­hans und ihre Fami­lie bestens vorbe­rei­tet sind. Eine Kaffee­ta­fel haben sie aufge­baut und Klapp­stüh­le aufge­schla­gen. Schwie­ger­mut­ter Chris­ta Siebert, bereits hoch betagt, hat kaum ein Konzert der Reihe ausge­las­sen. „Und unse­re Pick­nick-Ausstat­tung wurde von Konzert zu Konzert größer“, sagt Lang­hans.

Dage­gen sitzen Annet­te Koch und Clau­dia Lusch­ei nur auf ihren Jacken. „Wir sind spon­tan vorbei­ge­kom­men“, sagt Lusch­ei. Eigent­lich woll­ten beide mit dem Rad zum Bier­gar­ten Dorn­rös­chen fahren, unter­wegs trafen sie eine Bekann­te, die ihnen vom Konzert im Geor­gen­gar­ten erzähl­te. „Da haben wir uns ument­schie­den“, sagt Koch. 

30 Jahre währt die Konzert­rei­he nun schon, und sie soll keines­falls enden. Für Ober­bür­ger­meis­ter Stefan Schos­tok (SPD), der zu Beginn eine kurze Rede hält, ist die Veran­stal­tung ein Aushän­ge­schild für Hanno­ver und seine kultu­rel­len Akti­vi­tä­ten und damit auch ein Baustein für die Bewer­bung zur Kultur­haupt­stadt Euro­pas 2025. 

Von Andre­as Schin­kel