Ioana Cris­ti­na Goicea


Ioana Cris­ti­na Goicea gehört zu den heraus­ra­gen­den Violis­tin­nen der jünge­ren Genera­ti­on. 2017 gewann sie den ersten Preis in der renom­mier­ten Micha­el Hill Violin Compe­ti­ti­on in Neusee­land, wo die Pres­se ihre leiden­schaft­li­chen Auftrit­te feier­te und sie zum „neuen Stern am musi­ka­li­schen Firma­ment“ ernann­te. Darüber hinaus errang sie den ersten Preis und den Publi­kums­preis des inter­na­tio­na­len Johan­nes Brahms Wett­be­werbs 2013 sowie den ersten Preis des Concor­so Andrea Postac­chi­ni 2012 in Itali­en. Sie ist Preis­trä­ge­rin des Fritz Kreis­ler Violin-Wett­be­werbs 2014 in Wien und wurde 2017 mit dem Carl-Flesch-Preis der gleich­na­mi­gen Carl-Flesch-Akade­mie, Baden-Baden ausge­zeich­net. 2018 gewann sie den Deut­schen Musik­wett­be­werb.

Sie hat trotz ihres jungen Alters bereits an einer Viel­zahl renom­mier­ter Konzert­häu­ser gastiert und mit wich­ti­gen Orches­tern und Musi­kern zusam­men­ge­ar­bei­tet. Sie gastier­te bei berühm­ten Festi­vals wie den Fest­spie­len Schles­wig-Holstein, dem Shang­hai Inter­na­tio­nal Arts Festi­val, dem Hambur­ger Kammer­mu­sik­fest, dem Inter­na­tio­na­len Violin­fes­ti­val junger Meis­ter am Boden­see, dem Tries­te Cham­ber Music Festi­val und dem Geor­ge Enes­cu Festi­val in Buka­rest. Neben ihrer Solis­ten­tä­tig­keit ist die junge Violi­nis­tin auch eine sehr begeis­ter­te Kammer­mu­si­ke­rin. 

Goicea wurde 1992 in Buka­rest, Rumä­ni­en, in einer Musi­ker­fa­mi­lie gebo­ren. Sie studiert bei Profes­sor Krzy­sztof Wegrzyn an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en Hanno­ver. Zuvor wurde Sie von Prof. Maria­na Sirbu an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter „Felix Mendels­sohn Barthol­dy“ in Leip­zig und von Prof. Petru Munte­anu an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Rostock ausge­bil­det.
Als Stipen­dia­tin der Deut­schen Stifung Musik­le­ben und Preis­trä­ge­rin des 21. Wett­be­werbs des Deut­schen Musik­in­stru­men­ten­fonds spielt Ioana Cris­ti­na Goicea seit Febru­ar 2013 eine Violi­ne von Giam­bat­tis­ta Guada­gni­ni, Parma 1761, aus dem Besitz der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land.

Ihr Programm

Pablo de Sara­s­a­te Carmen-Fanta­sie

Auftrit­te bei unse­ren Konzer­ten


31. Open-Air Konzert

Junges Sinfo­nie­or­ches­ter Hanno­ver
Tobi­as Rokahr, Diri­gent
Luka Okros, Klavier
Ioana Cris­ti­na Goicea, Violi­ne

Geor­gen­gar­ten in Herren­hau­sen