Anna Schaum­löf­fel


Die aus Nord­hes­sen stam­men­de Mezzo­so­pra­nis­tin Anna Schaum­löf­fel studiert derzeit im Studi­en­gang Master Oper in der Gesangs­klas­se von Prof. Dr. Peter Anton Ling und in der Lied­klas­se von Prof. Jan Phil­ip Schul­ze an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Medi­en in Hanno­ver. 2018 schloss sie, eben­falls in Hanno­ver, ihr Bache­lor­stu­di­um im Fach Gesang mit Best­no­te ab.

Die Sänge­rin ist seit 2018 Stipen­dia­tin der Walter und Char­lot­te Hamel Stif­tung, seit 2017 Stipen­dia­tin der Anja Fich­te Stif­tung und Yehu­di Menu­hin Live Music Now Hanno­ver e. V., sie wird von der Stif­tung Edel­hof Rick­lin­gen geför­dert und wurde außer­dem 2016 durch das Deutsch­land­sti­pen­di­um unter­stützt.
Musi­ka­lisch nach­hal­tig beein­flusst wurde sie beson­ders durch Meis­ter­kur­se bei KS Chris­ta Ludwig, KS Prof. Chris­tia­ne Iven, Peter Berne und Prof. Thomas Heyer.

Durch die breit gefä­cher­te kirchen­mu­si­ka­li­sche Ausbil­dung in ihrer Jugend, wurde das Konzert- und Orato­ri­en­fach zu einem bedeu­ten­den Schwer­punkt ihres musi­ka­li­schen Schaf­fens — sowohl solis­tisch als auch im Ensem­ble. So war sie in den vergan­ge­nen Jahren u.a. als Solis­tin in der Matthä­us-Passi­on und dem Weih­nachts­ora­to­ri­um von J. S. Bach, dem Gloria und Magni­fi­cat von Anto­nio Vival­di, sowie dem Requi­em von Maurice Duruflé zu hören.

Ihr Opern­de­büt gab sie 2016 als “drit­te Wald­el­fe” in Dvořáks Rusal­ka auf Burg Warberg. Im vergan­ge­nen Sommer war sie bei der Oper auf dem Lande u.a. als “Hänsel” aus Hänsel und Gretel von E. Humper­dinck, als “Cheru­bi­no” aus W. A. Mozarts Le nozze di Figa­ro und als “Kompo­nist” aus Ariad­ne auf Naxos von  R. Strauss zu erle­ben. Zudem sang sie die Partie des Hänsels aus Humper­dincks Hänsel und Gretel in einer Kinder­fas­sung während der dies­jäh­ri­gen Musik­wo­che Hitzacker.

Anna Schaum­löf­fel sang schon in früher Kind­heit im Kinder­chor ihrer Heimat­ge­mein­de und erhielt Klavier­un­ter­richt. Sie wurde in der Kirchen­mu­si­ka­li­schen Fort­bil­dungs­stät­te Schlüch­tern in den Fächern Orgel, Chor­lei­tung, Musik­theo­rie und Gesang unter­rich­tet und schloss ihre Ausbil­dung mit der C‑Prüfung für Kirchen­mu­sik ab.

Ihr Programm

Schu­bert-LisztLita­ney, D343
Johan­nes BrahmsVon ewiger Liebe, op. 43, Nr. 1
 Meine Liebe ist grün wie der Flie­der­busch, op. 63, Nr. 5
Franz Schu­bertAuf dem Wasser zu singen, D744
  
Johan­nes BrahmsStänd­chen, op. 106, Nr. 1
 Sala­man­der, op. 107, Nr. 2
Geor­ges BizetCarmen — Près des remparts de Sévil­le
Felix Mendels­sohn-Barthol­dyAuf den Flügeln des Gesan­ges, op. 34, Nr. 2
 Soulei­ka, op. 34, Nr. 4

Auftrit­te bei unse­ren Konzer­ten


So 16. Jun

11.30 Uhr

Mati­née­kon­zert mit Pick­nick

Anna Schaum­löf­fel, Mezzo­so­pran
Jong Hai Park, Klavier

Unter­gut Lenthe, Gehr­den